Foto: Manos Chatzikonstantis

Meer und Schlichtheit…praktisch vor der Haustür Athens. Folgen Sie unserem Insider-Führer, um das Beste aus 48 Stunden auf der Insel Ägina zu machen.

von Amanda Dardanis

Möglicherweise sind einige der erwähnten Unternehmungen auf unserer Webseite noch nicht geöffnet. Bitte informieren Sie sich im Voraus.

Freitag: Erschließen Sie die Ostküste

Foto: Manos Chatzikonstantis

"Für Ägina-Puristen liegt der echte Zauber darin, sich wie eine Eidechse in die pralle Sonne zu legen und danach ins kristallklare blaue Wasser springen."

Ja, es gibt reizende Strände, wo man sich niederlassen könnte (zum Beispiel Agia Marina am Ende der Straße). Aber für Ägina-Puristen liegt der echte Zauber der Insel darin, sich wie eine Eidechse in die pralle Sonne zu legen: auf salzüberkrusteten Felsen, die die Natur terrassenförmig aus dem Gestein geformt hat. Danach springen Sie ins kristallklare blaue Wasser mit bunten Fischschwärmen.

Hoch oben auf einem felsigen Vorsprung liegt das Hotel Apollo, ein Klassiker Äginas. Die Zimmer sind hinreichend in Ordnung, die Wasserleitung unzuverlässig, und am besten bringen Sie ihr eigenes Kopfkissen mit. Worin liegt also der unschätzbare Wert? In der Aussicht, der Örtlichkeit, der Badegelegenheit (es gibt auch einen Salzwasser-Swimmingpool auf der Lobby-Ebene für diejenigen, die es Leid sind, die Stufen zum Meer hinabzusteigen) – und im verblassten Retro-Glamour eines Ortes, der kurz davor ist, wieder in Mode zu kommen. Das Restaurant direkt am Meer serviert einige der besten traditionellen griechischen Gerichte auf der Insel, insbesondere die gefüllten Tomaten, das Meeresfrüchte-Risotto und das Garnelen-Saganaki.

Foto: Amanda Dardanis

Samstag: Ägina Erkundungen

Foto: Manos Chatzikonstantis

Foto: Manos Chatzikonstantis

Sonntag: So lässt's sich leben

Foto: Manos Chatzikonstantis

Überall entlang des Hafens findet man Pistazienstände, die mit köstlichen Souvenirs locken, wie beispielsweise Pistazienbutter und Pistazienpesto. Auf der Panayioti Ireioti-Straße, die parallel zum Hafen verläuft, befindet sich Mourtzis Traditional Sweets eine skurrile Fundgrube lokaler Tees, Süßigkeiten und traditioneller Desserts. Der Pistazien-Baklava ist der Star der Show. Vielleicht am unwiderstehlichsten von allen sind die frisch geernteten Pistazien, die in Fischerbooten verkauft werden, welche am Hafen vertäut liegen.

Infokasten

Hinreise
Fortbewegung