Foto: Pinelopi Gerasimou

In den Straßen Athens pulsiert noch ein anderes Leben: Eines mit adrenalingeladenen, Underground Nachtclubs, die erst dann in Fahrt kommen, wenn die meisten Bars schon schließen.

Foto: Thomas Gravanis

Crust

Russian Disco Meteorit

Das erste, was Sie über diesen Kellerclub in der Nähe des Syntagma-Platzes wissen müssen? Er ist eine Legende in der Athener Underground-Clubszene. Früher hieß er -40. Hier versammelte sich das russische Publikum von Athen, um sich bei Filmvorführungen und Wodka-Shots an ihre Heimat zu erinnern. Aber dann wurde es vom DJ-Duo Amateurboyz entdeckt und zu einem Schrein für Nachtschwärmer. Die zweite Sache? Es öffnet nur zu besonderen Anlässen. Wenn Sie also das Glück haben, für eine ihrer Pop-up-Partys in Athen zu sein, dann sollten Sie das nicht verpassen.

“Es öffnet nur zu besonderen Anlässen. Wenn Sie also das Glück haben, für eine ihrer Pop-up-Partys in Athen zu sein, sollten Sie das nicht verpassen.”

Mit freundlicher Genehmigung: The Speakeasy

The Speakeasy

Cinderella

Im Gegensatz zum Märchen hört die Magie in dieser beliebten Underground-Disco in Kolonaki um Mitternacht nicht auf. Sie beginnt gerade erst. Stellen Sie sich in Studio 54- Manier in die Schlange vor der Tür (Sie können in einem der Athener Vintage-Läden ein Outfit kaufen). Gehen Sie dann nach unten, vorbei an den goldenen Vorhängen, zu einer beleuchteten Tanzfläche, die auf Ihre besten Disco-moves wartet. Ein weiterer Nostalgiepunkt: Es gibt in dem Club keinen Handyempfang - aber wir bezweifeln, dass Sie es überhaupt bemerken werden.

Foto: Pinelopi Gerasimou

Rebound

Im Rebound, dem ältesten Goth-Club der Stadt (der 1968 auf der Platia Amerikis eröffnet wurde) wird noch immer flächendeckend Schwarz getragen. Trotzdem begrüßt Rebound Partytiere aller Art, egal was sie tragen. Solange sie bereit sind, sich den Punk- und Darkwave-Gesängen unter den roten und blauen Lichtern anzuschließen. Erwarten Sie keine Cocktails. Man geht ins Rebound, um Bier zu trinken oder einfach um zu tanzen. Der Club ist nach dem auf der Tanzfläche gemalten Basketballplatz benannt und öffnet nur samstags zwischen 1 und 7 Uhr morgens.

EKEI

Während Ihres Aufenthalts im EKEI (Griechisch für „dort“) stehen Sie vor einer schwierigen Entscheidung: Möchten Sie im Untergeschoss ekei kato (Griechisch für „dort unten“) oder im ersten Stock ekei pano (Griechisch für „dort oben“) feiern? Das zweistöckige Gebäude inmitten der Silberwarengeschäfte in der Lekka-Straße im historischen Zentrum ist regelmäßig mit jungen Athenern gefüllt, die auf der Tanzfläche ihr Tanzbein schwingen. Samstag ist es besonders gut besucht, wenn „Issues“, eine wöchentlich stattfindende Clubnacht, auf beiden Etagen mit Trap-, Hip-Hop- und EDM-Hymnen stattfindet.

“In diesem zweistöckigen Gebäude, das zwischen Silberwarenläden versteckt ist, schwingen junge Athener das Tanzbein.”

Foto: Pinelopi Gerasimou

Skullbar

“You are what you dance” der Neon-Banner über der DJ-Kabine in der Skullbar. Sie finden diesen berüchtigten Athener Tanzclub, der niemals schließt, in den von Graffiti gesäumten Straßen von Exarchia. Achten Sie auf das totenkopfförmige Schild über einer schwarzen Tür. Die Leute richten sich sonntags um 8 Uhr morgens in diesem Kellerclub wieder auf, nachdem sie die ganze Nacht durch Athens Bars gezogen sind. Oder sie erholen sich von einem erholsamen Schlaf und gönnen Sie sich einen Boogie zum Morgenkaffee.