Foto: Manos Chatzikonstantis

Alles, was Sie wissen müssen, bevor Sie an den Stränden der griechischen Hauptstadt in See stechen – egal, ob Sie ein unerschrockener Wind- oder Kitesurfer sind oder ein zaghafter Neuling.

von Pavlos Zafiropoulos

Foto: Manos Chatzikonstantis

Die besten Windsurf- und Kitesurf- Spots in Athen

Die attische Halbinsel lässt sich in zwei Küstenabschnitte teilen, die beide mehrere Surf-Locations bieten: die Südwestküste erstreckt sich über Piräus nach Sounion an der Spitze der Halbinsel, während die Nordostküste sich von Marathon (Schinias) im Norden bis Sounion im Süden ausdehnt.

Die Südwestküste

Foto: Manos Chatzikonstantis

Die Varkiza-Bucht

Auf das Eigentliche konzentriert man sich im örtlichen nautischen Verein, dem Nautical Sports Club of Varkiza (NAOVV) am anderen Ende des Strandes. Dort gibt es Unterricht für Anfänger und mäßig Fortgeschrittene sowie einen sehr begrenzten Verleih für Experten. Der Unterricht wird in der Regel morgens und nachmittags stundenweise abgehalten. Die Wochenenden sind schnell ausgebucht, also sollte man im Voraus buchen. Der Verein ist das ganze Jahr über geöffnet, aber vergewissern Sie sich dennoch telefonisch, bevor Sie sich auf den Weg machen.

"Die Wochenenden sind schnell ausgebucht, also sollte man im Voraus buchen."

Anavyssos (Alykes Strand)

Foto: Manos Chatzikonstantis

Foto: Manos Chatzikonstantis

Die Nordostküste

Schinias

Foto: Manos Chatzikonstantis

Foto: Manos Chatzikonstantis

Artemida - Loutsa

Foto: Manos Chatzikonstantis

Foto: Manos Chatzikonstantis

Etwas weiter südlich erwartet Sie der Tony Frey’s Windsurfing Club, genannt nach der ehemaligen Profi-Windsurferin, die einen Verleih für Windsurf-Ausrüstung führt. Tony besitzt einen Enthusiasmus für den Sport, der ansteckt, und der Club versprüht positive Energie. Freys Anleitung, zusammen mit den konstanten Bedingungen, der felsarmen Gegend und dem Fehlen anderer Gefahrenquellen machen den Club zum idealen Ort für fortgeschrittene Anfänger, um ihre Fertigkeiten zu vervollkommnen und Selbstvertrauen aufzubauen. Frey bietet darüber hinaus klassischen Surfunterricht für Kinder in den kleinen Wellen, die an den Strand gelangen, und gibt ihnen ein erstes Gefühl, wie es ist, auf einem Surfbrett zu stehen, wodurch dieser Ort ein tolles Familienerlebnis bietet. Außerdem leitet sie einwöchige Surf-Camps für Kinder.

Mit diesen Kosten ist zu rechnen:
Ungefähr 20-30€ pro Stunde für den Verleih von Ausrüstung während des Sommers, und 30-40w für einen einstündigen Unterricht. Viele Clubs bieten jedoch Pauschalangebote zu wesentlich günstigeren Stundenpreisen. Vergewissern Sie sich, dass eine Versicherung im Preis enthalten ist, damit Sie nicht für etwaige Schäden aufzukommen brauchen, die an der Ausrüstung entstehen.

Foto: Manos Chatzikonstantis

Einige Worte zu den Winden im Großraum Athen