Das Souvlaki, Griechenlands beliebtestes Street Food, gibt es in schier endlosen Variationen: Gyros und Kebab fallen unter diese Kategorie. Sogar vegane Souvlaki findet man.

von Carolina Doriti

Das Schöne am Souvlaki, Griechenlands beliebtestem Street Food, ist seine Einfachheit. Sein Name ist die Verkleinerungsform des griechischen Begriffs Souvla, das so viel bedeutet wie Spieß. Dabei handelt es sich im Prinzip um Fleisch am Spieß, über Holzkohle gegrillt und auf vielfältige Weise serviert, meistens zusammen mit Tomatenscheiben, Zwiebeln und Jogurt in flaches Pitabrot gewickelt.

Jedoch wird Souvlaki in unendlichen Variationen hergestellt und verfügt über eine reiche Geschichte, die Jahrhunderte zurückgeht. Anfangs als Obeliskos bezeichnet – altgriechisch für kleiner Spieß – wird dieses klassisch griechische Gericht in verschiedenen antiken Texten, unter anderem der homerischen Ilias und Athenaios’ Deipnosophistai erwähnt. Obeliskoi gab es in den Thermopolia, einer Art Gaststätte, in der warme Speisen und Wein als Schnellimbiss verkauft wurden.

Damals wurden Fleischspieße auf wunderschönen in Handarbeit gefertigten Stein- oder Keramik-Spießen, so genannten Krateftes, zubereitet. Einige dieser Barbecues wurden kürzlich in Akrotiri auf der Insel Santorini ausgegraben, was beweist, dass das Souvlaki schon im 17. Jahrhundert v. Chr. beliebt war. Antike Spieße und Grills, aus der hellenistischen Zeit sind in archäologischen Museen in ganz Griechenland zu besichtigen, einschließlich des Museums der antiken Agora im Zentrum Athens. Die Tradition wurde von den Römern übernommen und überlebte die byzantinische Zeit und das osmanische Reich, als Straßenverkäufer in Konstantinopel begannen, Fleischspießchen mit Pitabrot zu verkaufen.

Sicherlich gibt es eine Menge guter Souvlatzidika (Souvlaki-Buden) in ganz Athen, die Kalamaki, Kebab, Gyros und mehr verkaufen. Und dann sind da noch die legendären Standorte, die so genannten ‚Spezialisten‘ -  die jedes Gericht auf ihre einzigartige Weise perfektioniert haben. Wir zeigen Ihnen, wo die Geschäfte sind und was man dort am besten bestellt.

Foto: Georgios Makkas

Kalamaki

Kalamaki Tylichto

Foto: Eleni Veziri

Foto: Orestis Seferoglou

Gyros

Kebab

Foto: Eleni Veziri

Foto: Eleni Veziri

Bifteki Tylichto

Kontosouvli

Foto: Eleni Veziri

Foto: Eleni Veziri

Das “neue” Souvlaki