Foto: Thomas Gravanis

Schließen Sie sich den Spaziergängern an und bereichern Sie Ihre Wanderungen, indem Sie die besten Orte zur Vogelbeobachtung in Athen kennen.

von Diane Shugart

Das Füttern der Tauben auf dem Platz vor dem Parlament war einst eine Lieblingsbeschäftigung junger Touristen (und auch athenischer Kinder). Die Vogelpopulation der Stadt ist jedoch viel vielfältiger. Heute werden Sie wahrscheinlich Papageien in Athen sehen - oder zumindest hören -, deren wilde Kolonien die kleinen Parks der Stadt erobern. Mehrere Orte in der Nähe von Athen - der Hymettos-Berg, der Umwelt Park Antonis Tritsis, das Schinias-Reservat, der Berg Parnitha und die Mündung des Erasinus in Brauron - eignen sich hervorragend zur Vogelbeobachtung. Aber auch im Zentrum von Athen müssen Sie nicht weit gehen, um die gefiederte Bevölkerung der Stadt zu entdecken.

Der Nationalgarten

Foto: Georgios Makkas

Der Lycabettus-Hügel

Die Eule, das Symbol der Stadt, ist auf griechischen Münzen abgebildet. Aber wenn Sie eine in freier Wildbahn entdecken möchten, müssen Sie zu Lycabettus gehen. Die mit Kiefern bewachsenen Hänge und der Steinbruch sind auch Lebensraum für Turmfalken (Falco tinnuculus), Pirole (oder Feigenfresser, Sykofagos, ugs. Griechisch), Kohlmeisen, Wiedehopfe und Finken.

Foto: Thomas Gravanis

Der Philopappos-Hügel

Foto: Thomas Gravanis

"Eines der reichsten Feuchtgebiete Attikas, ein beliebter Zwischenstopp für Vögel, die zwischen Europa und Afrika ziehen."

Der Kifissos