Foto: Thomas Gravanis

Mode-Accessoirs von Kunsthandwerkern, exotische Gewürzläden, Cafés und Bars der Athener Boheme, sie alle machen den Kiezcharakter dieses Viertels aus. Der Besuch hier ist ein Muss, aber sorgen Sie dafür, hungrig zu sein. Der Architekt Sotiris Hainis zeigt Ihnen, wo es langgeht in Psiri.

Sotiris Hainis, Mitbegründer des Architekturbüros Spacelab, lebt seit 2003 in Psiri. Sein Loft – einst eine Näherei von Armeeuniformen – hat Panoramafenster mit atemberaubenden Ausblicken auf die Akropolis und die stets vollen Tische und das 24-Stunden-Gewusel auf dem Iroon-Platz aus der Vogelperspektive. „Dieses Viertel ist wie ein Dorf mitten in der Stadt. Jeder grüßt hier jeden; es gibt noch immer eine Menge Handwerker hier, Antiquitätenhändler, altmodische Geschäfte und Restaurants, die seit Generationen in Familienbesitz sind“, sagt Hainis. „Tagsüber beleben moderne Hersteller und Designer das Gebiet als zentrales Handwerkerviertel der Stadt wieder. Nachts ist es voller interessanter Gesichter, einer Mischung aus Touristen und trendigen Einheimischen. Psiri ist schlampig und lebendig, ein Athener Mikrokosmos, wo alles nur Erdenkliche in ein paar Häuserblocks gepresst ist.“

„Psiri ist ein Athener Mikrokosmos, wo alles nur Erdenkliche in ein paar Häuserblocks gepresst ist.“

Foto: Thomas Gravanis

Kokkion

Zampano

Foto: Thomas Gravanis

Mit freundlicher Genehmigung: Spiti Mas

Spiti Mas

Evripidou-Straße

Foto: Thomas Gravanis

Foto: Thomas Gravanis

Mompso